Neue Sieger in Bramberg !!!

Man kann nicht von Überraschungssiegern sprechen, denn Philipp zeigte im Vorjahr bereits sehr starke Leistungen und Bernadette lieferte auch schon im Winter auf Tourenskiern sehr starke Leistungen ab, die sie jetzt auch auf dem Bike bestätigte. Aber fangen wir von vorne an …

Wie üblich hatten die Organisatoren der Smaragdbiker Bramberg alles im Griff und im Ortszentrum war alles gerichtet für den Sturm auf den Wildkogel.
Ein kleiner Blick in die Starterliste zeigte die üblichen Verdächtigen und spätestens jetzt suchte sich auch so mancher Starter einen passenden Konkurrenten, um sich hinaufzukämpfen.
Bei schlechtem Wetter ist der Rucksacktransport natürlich Goldes wert, doch von ganz alleine kommen sie auch nicht auf den Berg. Es funktionierte alles perfekt, im Ziel wartete im Trockenen und Warmen ein Päckchen für jeden Gestarteten.

Um 11:00 Uhr war es dann soweit. Nach einem kurzen Regenguss ein paar Minuten vor dem Start zeigte sich sogar kurz die Sonne, als sich die grün-rot-gelbe Meute in Gang setzte.

Wie im Vorjahr auch heuer wieder in die andere Richtung, an der Kirche vorbei und hinauf Richtung Mühlbachtal.

Wo kommen sie denn? Nach der Abfahrt ins Mühlbachtal fing es wieder zu steigen an und diese Stelle hatten sich gleich 3 Fotografen als idealen Fotopoint herausgesucht. Selbst die Fotografen sind bei der Pinzgau-Trophy altbekannte Gesichter, so wie hier Gerhard und Hildegard, die schon gespannt waren, wer den zur Rennhälfte in Führung liegt.

Es war Reini Woisetschläger, der sich kurz zuvor von seinem Teamkollegen Philipp Lang abgesetzt hatte und hier ca. 20 Sekunden Vorsprung hatte.

Auf Platz 3 befand sich David Wöhrer, gefolgt von einem Dreierpaket mit Matthias Lienbacher (51), Tom Grünwald (10) und Andi Maier.

Der Kampf um den schnellsten Bigtime-Biker lautete Andi Hofer gegen Nico Daxer, nachdem der Bigtime-Teamcaptain HP Obwaller nach einem Unfall (nicht mit dem Bike) noch außer Gefecht ist. Glücklicherweise gibt es aber schon Gerüchte, dass sich HPO bis zur endgültigen Genesung um ein E-Bike umschaut, was nach den ersten sehr schlimm klingenden Diagnosen eine sehr schöne Nachricht ist. An dieser Stelle natürlich alles Gute und vor allem gute Besserung an dich HPO!

Der schnellste Grüne? War zu diesem Zeitpunkt kein Smaragdbiker, sonder Klaus Hannwald. Die beiden kämpften sich hinauf, auch wenn es beim Foto nicht so nach Kampf ausschaut.

Bei den Damen lag zu diesem Zeitpunkt Bernadette Klotz schon in Führung. Sie war so stark, dass sie auch die meisten Männer heute nur von hinten sahen; zur Rennhälfte lag sie auf Gesamtposition 11 des Starterfeldes!

Allerdings wussten natürlich alle Insider, dass Ulli Exenberger diesen Berg ganz genau kennt und sich die Strecke wohl wieder optimal einteilen würde. So kam es auch und Ulli kam immer mehr in Fahrt.

Beim Heimrennen packte auch Marshall sein Bike wieder aus. Trotz wenig Training kämpfte er sich hinauf, hauptsächlich im Grundlagentempo, doch ab zu – vor allem für die Fotos – gab er schon auch Vollgas.

So stand’s zur Halbzeit, doch was änderte sich dann bis zur Siegerehrung auf den Listen von Gü und Jonny?

Die größte Änderung betraf wohl den Tagessieg. Philipp fuhr das Loch auf Reini langsam aber sicher zu, kam immer näher und kurz vor dem Ziel überholte er dann seinen Teamchef, um sich den ersten Trophy-Tagessieg zu sichern! Gratulation an den Meister-Trompeter, der heute auch auf dem Bike mit 1:08:50 allen anderen den Marsch blies!

Reini sicherte sich Rang 2 (1:09:01), die 11 Sekunden Rückstand taten ihm aber nicht weh, denn er war in Topform, gönnte Philipp den Sieg und er weiß, dass in der heurigen Form schon noch der eine oder andere Sieg automatisch kommen wird.

Schnellster Oberpinzgauer wurde wenig überraschend David Wöhrer vom Bikeexpress Team in 1:11:37.

Eine tolle Aufholjagd zeigte Tom Grünwald, der am Ende immer stärker wurde, auch noch Andi Maier überholte und sich so Gesamtrang 4 (Klassenrang 3) sichern konnte!

Andi Maier war aber happy über Rang 5 (Klassenrang 2 hinter Reini), denn noch hat er nicht extrem viel trainiert und es gibt noch viel Potential für die restlichen Saison-Höhepunkte bis zum Hundstoa.

 

Bei der Jugend gab es 2 starke Leistungen von Deborah Rudolf und Nico Daxer

Schnellster Bigtimer wurde aber mit 1:14:44 dann doch Andi Hofer, der sich gegen Nico (noch) durchsetzten konnte.

Der schnellste vom Martini-Speed Team war heute Tom Koller, hier fotografiert von Helga (DANKE für die tollen Fotos!), der auch schon nach 1:16 im Ziel war und für Tom schien sogar kurz die Sonne.

Hinter Tom war es dann aber soweit und Bernadette Klotz sicherte sich mit 1:18:40 den klaren Tagessieg. Wow! Das war wirklich zum Zunge schnalzen!

Doch auch Ulli konnte sich über den Klassensieg und Gesamtrang 2 freuen.

Auch dabei wieder viele altbekannte Freunde und Bekannte wie hier Ernst Scheiber,

Florian Hain, der jetzt auch den Sprung in den Sommer wirklich geschafft hat (nach vielen Winter-Pinzgau-Trophy-Starts)

und den Titel des größten Starters sicherte sich wieder Holger Brandstätter.

Daher kein Wunder, dass am Ende nicht nur die Damen und Herren auf den Podiums (hier AK1 Herren), sondern alle Anwesenden im Ziel strahlten.

Ergebnisliste

Alle Fotos kommen im Laufe des Sonntags

Warum schlechtes Wetter gar kein Problem ist …

O.K., laut Wetterprognose werden wir am Samstag Sonnencreme und Sonnenbrille nicht benötigen. ABER was soll man an so einem Tag, wo es zwar nicht durchregnen wird, aber immer wieder Schauer möglich sind, sonst sportlich unternehmen? Hier einige Gründe, warum ihr euch trotzdem noch schnell für Samstag anmelden sollt: für die Rennklasse oder für die Hobby-/Fun-Klasse:

  • beim Hinauffahren wird es einem nie zu kalt, das erledigt sich von alleine 😉
  • durch den Rucksacktransport hat man oben trockene Sachen
  • hinunter gibt es bei Bedarf eine Gondelbahn
  • so viele andere Mitfahrer hat man am Samstag sonst wohl kaum
  • und man etwas zum Erzählen …

Daher, ziehen wir es durch !!!

Jetzt geht’s richtig los: Samstag Start in Bramberg

Am kommenden Samstag (13.07.2019) startet die heurige Pinzgau-Trophy mit dem Eröffnungsrennen in Bramberg. Der Start der Rennklasse erfolgt um 11:00 Uhr (Anmeldung direkt hier auf der Trophy-Website), die Hobby-Klasse (mit Zeitnehmung, aber auf Mittelzeit) ebenfalls um 11:00 Uhr, die Fun-Klasse-Teilnehmer können sich ihre Startzeit nach Abholen der Startunterlagen (für Verpflegung, Rucksacktransport und Tombola) frei wählen. Die Anmeldung für Hobby- und Funklasse erfolgt über die Smaragdbiker-Website!